Wani Olivenöl

Olivensorten sorgen für Vielfalt

Über 1000 verschiedene Olivensorten schaffen beispiellose Vielfalt

Oliven sind ein Hochgenuss für den Gaumen. In den letzten Jahrzehnten sind sie einen regelrechten Siegeszug durch die Welt angetreten. Heute sind sie beliebter denn je. Auf einer Fläche von über 10 Millionen Hektar werden mittlerweile weltweit Olivenbäume angebaut. Die jährliche Erntemenge betrögt rund 16,5 Millionen Tonnen. Neben Spanien und Italien haben sich Griechenland, Marokko und die Türkei zu sehr wichtigen Produzenten entwickelt. Heute gibt es schätzungsweise über 1000 verschiedene Olivensorten, wobei diese noch immer nicht genau beziffert werden konnten.

Olivensorten haben verschiedene Eigenschaften

Olivensorten zeichnen sich durch verschiedene und ganz eigene Eigenschaften aus. Die Tafelolive, die weltweit am weitesten verbreitet ist, ist die Manzanilla Olive. Sie gehört zu den bekanntesten Olivensorten und wird heute vorwiegend in Spanien angebaut. Auffallend ist hier ihre rundliche Form. Aufgrund dieser erhielt sie auch ihren Namen, der mit „kleiner Apfel“ übersetzt werden kann. Sie ist relativ klein und von mittlerer Festigkeit.

Zu den weiteren bekannten Olivensorten gehört die Kalamata Olive. Die Olivensorte ist die wohl bekannteste aus Griechenland und wird vielseitig eingesetzt. Mit ihrer Form ähneln die Früchte einer Mandel. Sie haben darüber hinaus eine etwas festere Schale. Die Farbe der Kalamata Olive reicht von Rotbraun bis Schwarz.

Weniger bekannte Olivensorten

Neben den bekannten Olivensorten, die ihren weltweiten Siegeszug längst angetreten haben, gibt es auch Sorten, die deutlich weniger bekannt sind. Hierzu gehört die Throuba Thassou. Bei der Throuba Thassou handelt es sich um eine Olivensorte, die ausschließlich auf Thassos angebaut wird. Thassos ist eine griechische Insel. Die Oliven können hier an Bäumen reifen, die zum Teil bereits 1000 Jahre alt sind. Bei ihnen kommen keine Düngemittel und Pestizide zum Einsatz. In der Olive, die für die Konservierung nur trocken eingesalzen werden, ist sehr viel Oleuropein enthalten.

Schwarze Oliven & grüne Oliven: Wir erklären den Unterschied

Schwarze vs. grüne Oliven:
Wir fassen die Unterschiede zusammen

Oliven sind ein sehr beliebtes Nahrungsmittel, das nicht nur mit einem besonders aromatischen Geschmack einhergeht, sondern auch ausgesprochen gesund ist. Dafür sind in erster Linie die zahlreichen Antioxidantien verantwortlich. Angeboten werden neben schwarzen Oliven auch grüne Oliven. Entgegen vieler Vermutungen ist die Farbe jedoch keineswegs eine Frage der Sorte, sondern vielmehr der Reife. Der größte Unterschied zwischen grünen Oliven und schwarzen ist der Reifegrad. Grüne Oliven werden prinzipiell schon dann geerntet, wenn sie noch nicht voll ausgereift sind. Werden die Früchte zu diesem Zeitpunkt geerntet, bleibt die grüne Farbe erhalten und die Oliven kommen dann auch in den Handel.

Schwarze Oliven bleiben länger am Baum

Schwarze Oliven sind dagegen reifer als grüne, denn sie bleiben länger am Baum. Werden schwarze Oliven angeboten, handelt es sich dabei auch immer um vollreife Früchte. Der Reifegrad ist aber nicht nur für die Farbe der Oliven entscheidend, sondern auch für deren Geschmack, denn hier gibt es deutliche Unterschiede. Grüne Oliven haben in erster Linie einen stark fruchtigen Geschmack. Dagegen erweisen sich schwarze Oliven als intensiv würzig. Schwarze Oliven werden oftmals auch von einer stärkeren Bitternote gekennzeichnet.

Besonders vollmundiger Geschmack

Alle Oliven, die Sie bei uns bestellen können, sind entweder in einer Salzlake oder in Olivenöl eingelegt. Wir bauen an dieser Stelle bei schwarzen Oliven und grünen Oliven auf ein hochwertiges natives Olivenöl. Dieses ist kaltgepresst und besticht so durch ein besonderes Aroma. Durch das Einlegen der Oliven in diesem Öl erhalten Sie einen einzigartigen vollmundigen Geschmack. Wir beziehen alle im Shop angebotenen Oliven von einem Athener Familienunternehmen. Es setzt sich seit Generationen mit dem Vertrieb von Oliven unter den beiden Marken Lelia und Filikes auseinander.